Montag, 28. Oktober 2013

Wir stellen vor: Brigitte Mauch




Nur noch wenige Wochen bis wir endlich das erste "Türchen aufmachen" dürfen. Höchste Zeit, Ihnen wieder eine der beteiligten Damen vorzustellen: Brigitte Mauch.

Herzlichen Dank an Brigitte für die Beantwortung der Fragen :)


Wir fragen: Wann hast Du Deinen letzten Adventskalender bekommen? 
Brigitte:  In meiner Kindheit waren Adventskalender noch nicht so in Mode, und später habe ich Adventskalender verschenkt, nicht bekommen. 
Ich erinnere mich an einen einzigen, den ich etwa mit 11 Jahren bekommen habe. Meine Mutter musste ins Krankenhaus und hatte mir vorher eine Schnur mit vielen Päckchen vorbereitet, so dass mir die Zeit des Wartens auf ihre Wiederkehr und auf Weihnachten leichter wurde.  


Wir fragen: Wieso machst Du bei diesem karitativen Kalender mit? 
Brigitte: Es macht Spaß bei so einem Projekt mitzumachen und dabei Gutes zu tun 


Wir fragen: Was trägst Du bei - ohne zu viel vom Kalender zu verraten? 
Brigitte: Ein Bild und ein Gedicht meiner Mutter, der Malerin Margret Hofheinz-Döring 


Wir fragen: Was bedeutet Familie für Dich? 
Brigitte: Familie ist mir sehr wichtig. Meine Herkunft, die eigene Familie mit Mann und zwei Kindern, die Familien der beiden Töchter mit zusammen 5 Enkelkinder - nichts davon möchte ich missen.  

  
Wir fragen: Und was machst Du sonst so, was bietest Du an, wer bist Du? 
Brigitte: Als einzige Tochter der Malerin Margret Hofheinz-Döring verwalte ich ihren bedeutenden Nachlass mit über 6000 Bildern. Ich organisiere viele Ausstellungen, vor allem in meiner Galerie in Göppingen. 


Und hier geht es zur Webseite der Malerin Margret Hofheinz-Döring mit vielen Impressionen ihrer Kunst: http://www.hofheinz-doering.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!